Bodentag

Praxistag rund um den Bodenkoffer Das Thema Bodengesundheit wird immer wichtiger für unsere Landwirte und in weiterer Folge auch für die Natur. Um langfristig gesunde landwirtschaftliche Flächen zu erhalten, brauchen Landwirte ein Gespür für den Boden und die geeigneten Instrumente, um den Boden an Ort und Stelle selbst zu untersuchen. Mit dem in der LEADERRegion Oberinnviertel – Mattigtal entwickelten und seit kurzem auch im Landkreis Rottal-Inn eingesetzten Bodenkoffer haben die Landwirte geeignete Werkzeuge zur Hand, um eine Beurteilung ihrer Ackerböden und Grünflächen selbst durchzuführen. An zehn Stationen können physikalische, chemische und biologische Bodenproben durchgeführt werden. Der Bodenkoffer ist ein einfach anzuwendendes Instrument für ein langfristiges Bodenmonitoring und eine daraus abgeleitete Bodenverbesserung. Ein gemeinsamer Praxistag rund um diesen Bodenkoffer soll den Koffer einem breiteren Publikum bekannt machen, das Wissen vertiefen und noch mehr Landwirte motivieren, sich aktiv mit ihren Böden auseinanderzusetzen. Der grenzüberschreitende Bodentag ermöglicht es, die vorhandenen Fachkenntnisse zu vertiefen, sich über die bisher erworbenen Erfahrungen auszutauschen, voneinander zu lernen und das Verständnis für unterschiedliche Herangehensweisen zu fördern.

Bodentag - Themen Dorfgespräch Boden – der Bodenkoffer im Einsatz Der Bodenkoffer ist ein einfach anzuwendendes Beurteilungssystem mit dazugehörigem Werkzeug für eine Bodenbeurteilung in zehn Schritten auf physikalischer, chemischer und biologischer Basis. Diplomingenieurin Elisabeth Murauer von der "Boden.Wasser.Schutz.Beratung" berichtet aus ihrer Praxis und erläutert, wie der Bodenkoffer dabei hilft, ein Gefühl für einen gesunden Boden zu bekommen. Bodenkoffer+ und Vanhoof-Spaten Der „Bodenkoffer+“ ist eine Erweiterung mit drei neuen Stationen und dem neuartigen Vanhoof-Profilspaten zur Bodenschichtenbeurteilung. Norbert Ecker von Agrar EN stellt einfache Methoden zur Feststellung der Nitratwerte, den Katalasetest für Nährhumus und einen Stresstest bei Pflanzen vor. Der neuartige Spaten wurde von dem Belgier Peter Vanhoof entwickelt und dient zur Beurteilung von Bodenschichten. Dieser ermöglicht dem Landwirt, einen 40 cm tiefen Erdziegel auszustechen und so den Aufbau der Erdschichten (Humus, Oberboden, Unterboden) zu beurteilen. Ziel dieser Maßnahme ist der Aufbau und der Erhalt einer stabilen Bodenstruktur, die Förderung des Humusgehaltes und das Bewahren der vielfältigen Lebensformen und -gemeinschaften auf unseren wertvollen landwirtschaftlich genutzten Flächen. Mein Boden kommt mit den Wetterkapriolen nicht zurecht – was kann ich tun? Der Bodenforscher Diplomingenieur Hermann Pennwieser zeigt auf, wie Beurteilungsergebnisse richtig interpretiert und passende Maßnahmen gesetzt werden. Eine sinnvoll abgestimmte Fruchtfolge unterstützt beim Bodenaufbau. Der richtige Zeitpunkt, die richtige Geschwindigkeit und die richtige Einstellung der Bodenbearbeitungsgeräte sind ausschlaggebend für eine zukunftsfähige Bewirtschaftung unserer wertvollsten Produktionsressource Boden.